Unser Projekt „Neanderthal Memories“ wurde auf ORF FM4 in der Sendung homebase vorgestellt. Moderator Robert Glashüttner, gleichzeitig Host der FM4 Spielekammerl und bekannt für seine wöchentlichen Live-Streaming-Formate auf Twitch hatte uns eingeladen, auch im „richtigen“ Radio, unsere jüngste Game-App „Neanderthal Memories“ für das Neanderthal Museum in Mettmann vorzustellen.  

Archäologin Anna Riethus, die „NMsee“ initiiert hat und als Projektleiterin betreut, erklärt dazu, dass der inklusive Museums-Rundgang blinden und sehbehinderte Besucher*innen einen vollkommen neuartigen Zugang zu den Exponaten liefert. Dabei werden ein Bodenleitsystem, taktile Exponate und Schilder mit einer zusätzlichen medialen Ebene in Form eines App Games kombiniert.  

Das von uns umgesetzte Spiel „Neanderthal: Memories“ bietet dafür nicht nur ein barrierefreies, sondern ein inklusives – also unter den Rahmenbedingungen gleichwertiges – Spielerlebnis für Menschen mit Sehbehinderungen. Für den Museumsrundgang nutzt die App Beacon-Technologie und QR-Codes, ein Avatar in Form einer künstlichen Intelligenz navigiert dabei die Besucher*innen mithilfe barrierefreier Wegbeschreibungen. Der Nutzer kann dabei durch Wischgesten den Ablauf der Geschichte mitbestimmen. Auf diese Weise entsteht eine mediale Erfahrung.

Für uns als Entwickler ist es höchst erfreulich, wenn in der Würdigung im Beitrag Worte wie „maßgeschneidert“, „Vorbildwirkung“, „Pionierarbeit“ oder „großer Wurf“ fallen. Nachzuhören hier (Link zur Audiodatei) und nachzulesen im Begleitbeitrag von Robert Gashüttner auf der FM4-Website (https://fm4.orf.at/stories/3014934/). Dafür herzlichen Dank.

https://radiothek.orf.at/fm4/20210517/4HB/1621275828000